Die Verwendung von Zirkoniumdioxid hat für die Zahnheilkunde einen enormen Fortschritt bedeutet, denn es ist gewebefreundlich, stark und haltbar, und es sieht den natürlichen Zähnen dank seiner Farbe und Transparenz täuschend ähnlich.

Was sollten Sie über Zirkonium-Zahnersatz wissen?

Wir haben alle Informationen bezüglich Zirkonium-Zahnersatz für Sie zusammengestellt, damit Sie sich ein Bild von diesem revolutionären Material machen können.

Ästhetisch

Die weisse Farbe und die den natürlichen Zähnen täuschend ähnliche Transparenz ermöglichen es, mit Zirkonium einen Zahnersatz herzustellen, welcher naturgetreu wirkt und damit höchste ästhetische Ansprüche erfüllt und es ist ein sehr gutes Material für die Versorgung von Zahnlücken im ästhetischen Bereich.
Bei konventionellen Kronen mit Metallgerüst wird später häufig der graue Rand des Zahnersatzes sichtbar, sobald sich das Zahnfleisch zurückzieht; bei Zirkonium hingegen muss man mit diesem Defizit nicht rechnen.

Haltbar

Zirkonium hat eine hohe Biegefestigkeit, und ist sowohl gegen mechanische als auch gegen thermische Belastungen beständig, was es stark und haltbar macht: Es kann nicht nur für die Frontzähne, sondern auch für stark beanspruchte Backenzähne verwendet werden. Mit Zirkonium lassen sich längere Brücken und in einigen Fällen sogar Vollkieferbrücken mit einem hohen Mass an Präzision herstellen. Trotz seiner Robustheit ist Zirkonium leicht und das gilt auch für die daraus hergestellte Krone. Ein Zahnersatz aus Zirkonium ist ein perfekter Ersatz der fehlenden Zähne, sowohl funktionell als auch ästhetisch.

Es passt sich präzise an

Zirkonium-Zahnersatz wird anhand der so genannten CAD/CAM-Hochtechnologie hergestellt. Dank des computergesteuerten Designs und der Konstruktion sitzt die fertige Krone perfekt und ist daher äusserst angenehm zu tragen. Nur durch die CAD/CAM Technologie wird die Bearbeitung eines so extrem harten Werkstoffes so präzise möglich.

Vielseitig verwendbar

Neben der Korrektur von Zahn-Defekten eignet sich Zirkonium für den Ersatz alter Metallkeramikkronen mit grauen Rändern, für die ästhetische Korrektur von wurzelbehandelten, engstehenden, zerstörten (stark abgenutzten), abgebrochenen und abgesplitterten Zähnen sowie für die Korrektur bei starken Verfärbungen, die durch eine professionelle Zahnaufhellung nicht mehr korrigiert werden können.

Gewebefreundlich

Zirkonium ist nachweislich ein gewebefreundliches (biokompatibles) Material, welches keine schädlichen Auswirkungen auf den Körper hat. Zirkonium wird seit seiner Einführung in der 90er Jahren millionenfach zur Herstellung von Zahnersatz verwendet und hat eine sehr gute Biokompatibilität bewiesen.

Eine Lösung auch bei Allergien gegen verschiedene Metalle

Zirkonium kann auch bei Patienten mit Metallallergien eingesetzt werden, um allergischen Reaktionen mit schweren Symptomen vorzubeugen, selbst bei nicht diagnostizierter Metallsensibilität oder späterer Unverträglichkeit, die den ganzen Körper schädigen kann.

 

Abhängig vom individuellen Behandlungsfall können wir uns für unterschiedliche Varianten von Zirkonium Zahnersatz entscheiden:

  • Zirkonium, überzogen mit gebrannter Keramik; die Farbe der Keramik wird natürlich entsprechend der natürlichen Zahnfarbe des Patienten ausgewählt
  • Ein Vollzirkonersatz, der aus einem einzigen Block besteht (sogenanntes monolithisches oder Monoblock-Material), dieser hat den Vorteil, dass es viel weniger zu Brüchen, Absplitterungen und Beschädigungen kommen kann. Diese Technik hat allerdings den Nachteil ästhetisch etwas weniger anspruchsvoll zu sein und ist so hauptsächlich für den Seitenzahnbereich sehr gut geeignet.
  • Ein mit Cut-Back-Zirkonium geformter Zahnersatz, bei der die Krone oder Brücke aus einem Block herausgearbeitet wird und nur die sichtbare Oberfläche mit Keramik verblendet wird: So wird eine möglichst stabile Lösung erreicht, die gleichzeitig ein Höchstmass an Ästhetik gewährt und ein Abplatzen der kleinen Keramikplatten weitgehend verhindert.