Erfahren Sie hier die Geschichte von Herrn Simon B. und dem bereitgestellten e.max-System mit seinen fantastischen Möglichkeiten.

Ich hatte keine gesundheitlichen Probleme mit meinen Zähnen, jedoch meine genetisch bedingte dunklere Zahnfarbe hat mich schon immer gestört. So sehr, dass ich es oft vorgezogen habe nicht zu lächeln. Ich habe vor ein paar Jahren in der Schweiz e.max-Veneers auf meine Zähne im Oberkiefer setzen lassen, jedoch waren diese dunkler als ich es wünschte.

Im VitalCenter Zürich

Seit ich die VitalCenter Zahnklinik in Zürich gefunden habe, bin ich Patient dort. Eines Tages erwähnte ich meinem Zahnarzt gegenüber, was mich an meinem Lächeln störte. Sie antwortete, dass dieses Problem relativ leicht behoben werden könne. Sie schlug vor, dass wir bei der sehr ästhetischen und natürlichen Wirkung von e.max bleiben, aber einfach nach einem Farbton, der besser zu mir passt, suchen, da dieses Keramikmaterial in vielen Farben auf dem Markt erhältlich ist. Weil ich seit den Jahren sowieso mit der Technologie zufrieden bin und keine funktionellen Probleme mit den Veneers hatte, war ich sehr an dieser Möglichkeit interessiert. Ich habe auch von meiner Zahnärztin erfahren, dass die Partnerklinik VitalCenter Budapest auf der Margareteninsel, Marktführer in der Zahnmedizin in Budapest ist und Zahnbehandlungen für einen Bruchteil gemessen an Schweizer Preisen durchgeführt werden. Ich bat um eine Gegenofferte aus dem VitalCenter Budapest, welches alsbald gesendet wurde. Da es sich um ein sehr gutes Preisangebot gehandelt hat, stimmte ich einer Behandlung im VitalCenter in Budapest zu.

Im VitalCenter Budapest

Im VitalCenter Margareteninsel gibt es eine deutschsprachige Patientenkoordinatorin, Christa Frank, die daraufhin mit mir den Kontakt aufgenommen hat. Sie informierte mich ausführlich, stand mir für meine Fragen offen und half mir bei administrativen Aufgaben. Ich habe mich auf meine Reise vorbereitet, also verlief mein Aufenthalt in Budapest reibungslos vom Flughafentransfer, Ankunft im Hotel und vom Anfang bis zum Ende meiner Behandlung.

Der Behandlungsverlauf in Budapest

Nach der Röntgenaufnahme hat meine Zahnärztin Frau Dr. Boglárka Boross mit mir alles gründlich besprochen und detailliert beschrieben, wie das Verfahren funktioniert, welches die einzelnen Schritte sind, was passieren wird und warum.

Das gesamte Verfahren dauerte vier Tage; wie von der Zahnärztin versprochen, war die Intervention schmerzlos. Ich kam ohne Angst zu den vereinbarten Zeiten, weil ich wusste, dass ich am richtigen Ort war, in guten Händen.

Das e.max Gefühl

Ich werde nie den letzten Tag vergessen, an dem die e.max-Kronen eingesetzt wurden. Es war ein unbeschreibliches Gefühl, als ich mich im Spiegel sah, mein neues Lächeln! Dr. Boross und ihre Kollegen haben großartige Arbeit geleistet, für die ich sehr dankbar bin. Neben den Mitarbeitern der Klinik gilt mein Dank den Zahntechnikern, die die schönen Kronen hergestellt haben. Es war echte Teamarbeit; und all dies für mein Lächeln. Während dieser paar Tage gab man mir das Gefühl, dass ich wirklich wertvoll bin, alle arbeiten daran, dass alles gut für mich ist.

Das VitalCenter Margareteninsel ist eine Insel der Ruhe und Harmonie

Das VitalCenter in Budapest ist eine Insel der Ruhe. Die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Rezeptionisten ist einzigartig, das Lächeln der Assistenten ist ermutigend, meine Zahnärztin Frau Dr. Boglárka Boross, Geduld und Empathie berühren mich und ihr Fachwissen und ihre Professionalität überzeugen sehr.

Die Klinik zeigt ein anspruchsvolles, modernes, sauberes und harmonisches Image. Es befindet sich im Herzen von Budapest auf der herrlichen Margareteninsel in einem Wellnesshotel. Die Anreise ist auch eine angenehme Erfahrung. Vor den Behandlungen ist es beruhigend, unter dem Laub der alten Bäume oder am Ufer der Donau spazieren zu gehen. Genauso gut ist es für die Seele, aus den riesigen Fenstern des Warteraums und der Praxis auf das Grün schauen zu können. Ich kann mir keinen idyllischeren Anblick vorstellen, während man auf eine Zahnbehandlung wartet.

VitalCenter in Zürich, VitalCenter in Budapest!

Würde ich das VitalCenter in Zürich oder Budapest empfehlen? Jedem, und jederzeit! Ich selbst werde diese besuchen, falls ich jemals einen zahnärztlichen Eingriff benötige. Ich reise sogar nach Budapest, wenn es um ein größeres Behandlungsvolumen geht… Vom ersten Kontakt bis zur Endkontrolle ging alles so flott! Ich bin sehr, aber wirklich sehr zufrieden. Hochqualifizierte, anspruchsvolle Fachkräfte, eine moderne, gut ausgestattete Klinik, eine beruhigende Umgebung, faire Preise, Menschlichkeit – das bedeutet der Name VitalCenter sowohl in Zürich als auch in Budapest!

Natürlich haben wir auch Dr. Boglárka Boross gebeten, uns über Herrn Simon B. und e.max zu berichten.

Der natürliche Farbton unserer Zähne ist auf die Dicke des Zahnschmelzes und die natürliche Farbe des darunter liegenden Dentins zurückzuführen. Je dünner die Schmelzschicht ist, desto transparenter ist die gelbliche Farbe des Dentins. Die Dicke des Zahnschmelzes variiert von Individuum zu Individuum, weshalb wir sagen, je mehr Menschen, desto mehr Zahnfarbe!

Ein ästhetisches Zahnproblem? Kein Problem!

Herr Simon B.‘s Zähne waren tatsächlich dunkler als der Durchschnitt, als er sich nach schneeweißen Zähnen sehnte. Eine der Schönheiten der modernen Zahnmedizin ist, dass solche Wünsche mit minimalem Eingriff leicht verwirklicht werden können, so dass ein völlig natürlich aussehendes Ergebnis erzielt wird.

Eine der einfachsten Lösungen für ästhetische Probleme sind dünne Keramikschalen. Aus medizinischen Gründen haben wir uns zusammen mit meinem hervorragenden Zahntechniker-Kollegen Gergely Rőth – und natürlich in Absprache mit dem Patienten – für Kronen entschieden, deren Grundmaterial das revolutionäre e.max, sowie die von den Veneers gewesen wären.

Als die Kronen am letzten Tag aufgesetzt wurden, wiederholte Herr Simon B. dankbar, dass er sich immer nach einem solchen Lächeln gesehnt hatte. Auch ich habe mich über das Endergebnis gefreut: Mit e.max können wir eine wirklich herausragende und lebensechte Lösung in einem Ausmaß erzielen, dass auf den ersten Blick vielleicht nicht einmal ein Experte bemerkt, dass sich eine Krone auf den Zähnen befindet; und ein Laie auch zum wiederholten Male nicht.

Ich denke mit einem guten Gefühl an den Vorgang  zurück, denn mit einer relativ einfachen Behandlung, die ein wenig Intervention erfordert, konnten wir Herrn Simon B. eine Lösung anbieten, die sich langfristig positiv auf seine Lebensqualität auswirkt.