Das Konzept, Prothesen mit Implantaten zu stabilisieren, ist heute sowohl im Oberkiefer als auch im Unterkiefer möglich. Im Unterkiefer werden mindestens 2 Implantate benötigt, wohingegen im Oberkiefer mindestens 4 Implantate benötigt werden. Mehr Implantate ermöglichen eine bessere Kraftverteilung und garantieren dadurch eine längere Haltbarkeit.

Implantat getragene Vollprothesen

Patienten, die bereits eine Vollprothese tragen und damit nicht ganz zurecht kommen, schätzen den zusätzlichen Halt und die damit verbundenen Annehmlichkeiten sehr.

Allgemeine Vorteile:

  • Freie Wahl der Speisen (Schnitzel, Steak, hartes Brot, Äpfel etc können wieder genossen werden)
  • Gesündere Lebensmittel zur Ernährung sind wieder problemlos möglich
  • Das Gefühl der Sicherheit, dass die Prothese nicht mehr herausfallen kann.
  • Keine Druckstellen wegen rutschender Prothesen
  • Mehr Lebensqualität.

Der Patient erhält damit eine weiterhin abnehmbare Versorgung.

Vorteile im Oberkiefer: verlässlicher Halt – eventuell gaumenfreie Gestaltung der Prothese und damit ein mehr an Geschmacksempfinden.

Vorteile im Unterkiefer: verlässlicher Halt – grazilere Gestaltung der Prothesenbasis evtl. möglich

Spricht im fortgeschrittenen Alter etwas gegen eine Implantation?

Um mit Implantaten neue Lebensqualität zu gewinnen, ist es grundsätzlich nie zu spät.

Die Behandlung ist so risikoarm, dass man sich durchaus auch noch mit siebzig, achtzig oder sogar neunzig Jahren Implantate einsetzen lassen kann. Eine Altersgrenze nach oben gibt es nicht. Solange Sie eine andere Routinebehandlung beim Zahnarzt durchführen lassen würden und sich guter Gesundheit erfreuen, können Sie sich auch Implantate einsetzen lassen.

Anzahl der Implantate

Für die minimale Fixierung einer Totalprothese im Unterkiefer benötigt man mindestens 2 Implantate in optimaler Position. Für eine langfristige und stabile Lösung 4. Bei ausreichend gut dimensionierten Implantaten kann auch im Unterkiefer auf nur 4 Implantaten eine festzementierte (oder verschraubte) grosse Brücke angebracht werden (“all on four“).

Optimalerweise sollte es auf 6 Implantaten durchgeführt werden. Im Oberkiefer muss eine Totalprothese mindestens auf 4 Implantaten fixiert werden. Sollte der Gaumen frei bleiben, sind 6 Implantate notwendig.

Wenn die Implantate ausreichend dimensioniert sind, kann auch bei nur 4 Implantaten eventuell der Gaumen frei bleiben oder bei 6 Implantaten sogar eine feste Brücke eingegliedert werden.

Gemäß der Deutschen Gesellschaft für Implantologie wird eine festzementierte (oder verschraubte) Konstruktion im zahnlosen Oberkiefer auf 8 Implantaten empfohlen.

Behandlungsablauf einer Implantation

Beratung, Voruntersuchung und Planung
In einem ausführlichen Beratungsgespräch erfahren Sie den für Ihre persönliche Situation erforderlichen Behandlungsablauf. Anschließend erhalten Sie einen Heil- und Kostenplan, dem Sie die genauen Kosten für Ihre individuelle Implantatbehandlung entnehmen können. Gern erklären wir Ihnen diesen in einem Einzelgespräch genauer.

Nachdem die Entscheidung für ein oder mehrere Implantate getroffen ist, werden eventuell nötige Vorbehandlungen Ihrer natürlichen Zähne oder Ihres Zahnfleisches besprochen. Generell werden implantologische Lösungen immer unter dem Gesichtspunkt der Sanierung des gesamten Gebisses durchgeführt. Für eine Implantation sind eine ausführliche Diagnostik und Behandlungsplanung notwendig. Die Untersuchung umfasst die Beurteilung der gesamten Mundhöhle, der Schleimhaut, der Zähne und der Kieferknochen. Um Risiken zu vermeiden, wird in der Anamnese auch Ihre allgemeinmedizinische Situation erfasst. Nach diesen Vorbereitungen können Sie bereits beim nächsten Termin Ihre Implantate bekommen.

Einsetzen der Implantate

Das Vorgehen bei der Implantation ist so schonend und sicher, dass Ihnen alle benötigten Implantate ambulant und meistens in einer einzigen Behandlung eingesetzt werden können. In einigen Fällen öffnen wir das Zahnfleisch an vorher genau festgelegten Stellen. Anschließend wird durch eine schonende Bohrung im Knochen eine passgenaues, kleines „Implantatvorbohrung“ geschaffen und das Implantat darin eingesetzt.

Wundheilung

Das Zahnfleisch heilt normalerweise sehr schnell und weitgehend beschwerdefrei. Nach einer Woche erfolgt eine Kontrolluntersuchung und die Fäden können gezogen werden.

Knochenheilung

In der Knochenheilungsphase lagern sich Knochenzellen dicht an die Implantate an und umschließen sie schrittweise. So werden die Implantate fester Bestandteil Ihres Kiefers. Dieser schmerzfreie Prozess dauert im Oberkiefer drei bis vier Monate. Im Unterkiefer ist der Knochen etwas härter, so dass Implantate von vornherein einen festeren Halt haben (Primärstabilität) und man hier von drei Monaten ausgehen kann. Bis es soweit ist, bekommen Sie ein Provisorium oder Sie können nach einer Umarbeitung Ihren vorhandenen Zahnersatz weiter tragen. Mit etwas Vorsicht können Sie damit nach der Nahtentfernung wieder normal essen.

Implantatfreilegung

Wenn die Einheilung abgeschlossen ist, wird das Zahnfleisch genau über den Implantaten wieder geöffnet und so genannte individuelle Zahnfleischformer werden eingesetzt. Diese formen das Zahnfleisch für den späteren Zahnaufbau aus, damit sich das Zahnfleisch genauso dicht an Ihre neuen Zahnkronen anlegen kann wie an die natürlichen Zähne. Bei Prothesen wird das Zahnfleisch für die Halteelemente der Prothese ausgeformt. Anschließend wird ein Abdruck Ihres Kiefers genommen, der als Grundlage für die Anfertigung der Kronen, der Brücke oder der Prothese mit seinen Halteelementen dient. Danach wird Ihr Provisorium wieder eingesetzt. Selbstverständlich verlassen Sie die Behandlungsräume zu keinem Zeitpunkt ohne Zähne.

Einsetzen der Kronen, der Brücke oder der Prothese

Nach etwa 14 Tagen können die Zahnfleischformer entfernt und Ihre endgültigen Kronen, Ihre Brücke oder Ihre Prothese eingesetzt werden. Die Kronen oder die Brücke werden unsichtbar auf den Implantaten befestigt, so dass niemand einen Unterschied zu Ihren natürlichen Zähnen merkt. Bei implantatgetragenen Prothesen werden Halteelemente auf den Implantaten befestigt und deren Gegenstücke in die Prothese eingearbeitet. Beim Einsetzen verbinden sich diese beiden Elemente und damit sitzt Ihre Prothese perfekt. Von nun an haben Sie völlige Sicherheit und ein ganz natürliches Gefühl im Mund.

Gehen Sie auf Nummer sicher!

Haben Sie bereits eine Kostenschätzung für eine Zahnbehandlung?

Es ist oft schwierig zu wissen, ob der angebotene Preis für eine gegebene Behandlung angemessen ist. Man möchte als Patient nicht von Praxis zu Praxis laufen, die Untersuchung wiederholt bezahlen, und das nur, um sich einen besseren Überblick zu verschaffen. Die vorgeschlagenen Behandlungen können auch unterschiedlich sein, was den Vergleich auch nicht einfacher macht. Das Ergebnis kann eine voreilige-und rückblickend betrachtet-teuere Entscheidung sein. Hier möchten wir helfen!

Haben Sie bereits eine Kostenschätzung für eine Zahnbehandlung? Senden Sie sie uns per Email oder per Post zu. Wir erstellen Ihnen kostenfrei einen Vergleichskostenplan. Nun können Sie Apfel mit Apfel vergleichen und wissen, was die gleiche Behandlung bei uns kosten würde.

Rufen Sie uns an!
Kontakt